Branchenmonitor Schlachten und Fleischverarbeitung

Branchenmonitor FleischverarbeitungStracke, S./Giertz, J.-P. (2017): Branchenmonitor Schlachten und Fleischverarbeitung

Der Fleischmarkt in Deutschland ist gekennzeichnet durch einen sinkenden Fleischkonsum, einem harten Preiswettbewerb und ein anhaltendes Imageproblem. Trotz Verbesserungen durch freiwillige Selbstverpflichtungen von Betrieben sind prekäre Arbeits- und Wohnverhältnisse von Werkvertragsarbeitern nach wie vor Brennpunktthemen.

Mit einem Umsatz von 41,6 Mrd. Euro (2016) ist die Fleischwirtschaft die umsatzstärkste Branche der Nahrungs- und Genussmittelindustrie in Deutschland. Mit knapp 140.000 Beschäftigten in Betrieben mit 20 und mehr Mitarbeitern ist der Bereich Schlachten und Fleischverarbeitung auch einer der beschäftigungsintensivsten Wirtschaftszweige.

Im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung hat wmp consult für den Bereich „Schlachten und Fleischverarbeitung“ eine kurze Branchenanalyse in Form eines „Branchenmonitors“ erstellt, der hier heruntergeladen werden kann. Dargestellt werden relevante Brancheninformationen wie konjunkturelle und strukturelle Daten sowie Trends bei Markt- und Beschäftigungsentwicklung.

Mit dem Branchenmonitor möchte die Hans-Böckler-Stiftung ein branchenspezifisches Informationsangebot bieten, das die immense Informationsflut über die Branche aus verschiedenen Quellen zielführend aufbereitet und kompakt vermittelt.

Weitere Informationen zum Branchenmonitor finden sich auf der Website der Hans-Böckler-Stiftung

Weitere Publikationen: